Völlig neue Möglichkeiten in der Behandlung von Knorpelschäden

Mit Knorpelzellen aus der Nase könnten Knorpelschäden im Kniegelenk repariert werden. Diesen Ansatz untersuchen Forschende von Universität und Universitätsspital Basel im Rahmen einer derzeit laufenden klinischen Studie. Kürzlich publizierte Forschungsresultate aus der Grundlagenforschung unterstützen diese These und eröffnen somit völlig neue Möglichkeiten für die Therapie von Knorpelschäden. Bestärkt in der Entwicklung neuer Strategien sieht sich insbesondere die Klinik für Traumatologie des Universitätsspitals Basel.

Schreibe einen Kommentar