Krankheit: Sphäre des Schaffens: Komponisten im Spiegel medizinischer Forschung

Aus dem Klappentext:

„Alle meine Noten bringen mich nicht aus den Nöten. Ich schreibe Noten überhaupt erst aus Nöten,“ bekannte Ludwig van Beethoven. Sein Leben war von außergewöhnlicher Kreativität und schweren chronischen Erkrankungen geprägt. Hans-Joachim Trappe und Wolfgang Mastnah analysieren Krankheitsbilder von zehn berühmten Komponisten und untersuchen, inwieweit bisher publizierte Informationen zutreffen bzw. nach neusten Forschungsergebnissen andere Schlussfolgerungen zu ziehen sind. Einige etablierte Hypothesen sind inzwischen durch Studien widerlegt, andere ließen sich bestätigen; und eine Menge Fragen bleiben offen. Portraitiert werden: Johann Sebastian Bach, Ludwig van Beethoven, Anton Bruckner, Frederic Chopin, Wolfgang Amadeus Mozart, Maurice Ravel, Max Reger, Erik Satie, Franz Schubert, Robert Schumann. Das Buch vermittelt Einblicke in leidvolle, alltägliche Lebenswelten – und in Kosten musikalischer Genialität. Hier gilt das Wort von Victor Hugo: „Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber zu schweigen unmöglich ist.“ Professor Dr. Hans-Joachim Trappe ist Kardiologe und Organist, Professor Dr. Dr. Wolfgang Mastnah ist Musikpädagoge, Musiktherapeut und Pianist. Das Buch richtet sich an Musikinteressierte – Laien und Fachleute.

Schreibe einen Kommentar