Hygiene-Museum zeigt Wachskabinett

untitled.jpgBlicke in den menschlichen Körper faszinieren. Vor rund 100 Jahren wurden Organe, Krankheitsbilder und Abnormitäten zur Anschauung aus Wachs modelliert. Das Hygiene-Museum Dresden kombiniert seltene Stücke nun mit neuer Kunst.

Ausgangspunkt und Kernstück der kommenden Sonderausstellung Blicke ! Körper ! Sensationen ! ist ein historisches Wachskabinett, das um 1900 zum großen Teil in Dresden entstanden ist. Über ein Jahrhundert hinweg wurden diese Modelle von menschlichen Körpern und Körperteilen im Dienst der Gesundheitsaufklärung, aber auch der populären Unterhaltung auf Jahrmärkten vorgeführt. 2009 ist es dem Deutsche Hygiene-Museum mit Unterstützung der Kulturstiftung der Länder gelungen, dieses äußerst seltene Konvolut von seinen letzten Besitzern zu erwerben. Mit seinen rund 250 Objekten gehört es zu den wenigen Exemplaren seiner Art, die in einer derartigen Bandbreite erhalten sind. Im Bestand befinden sich zwei Ganzkörpermodelle, sieben Torsi und etwa 200 Detaildarstellungen; außerdem umfasst die Sammlung vierzehn Moulagen, zwölf Lehrtafeln, sieben Schaukästen mit Präparaten, einen Gläsernen Mann sowie einen Gipstorso.

Foto:

Die Influenza an dem Oberkörper eines Mannes dargestellt, Magen und rechter Lungenflügel sind geöffnet Dresden, nach 1890 Hersteller: Werkstatt Rudolph Pohl (1852 – 1926) Foto: David Brandt

Schreibe einen Kommentar