MUNDHÖHLENKREBS

KREBS DER MUNDHÖHLE – RISIKOFAKTOREN UND ANZEICHEN

Diese Information richtet sich an Personen, die sich für das Thema „Mundgesundheit“ interessieren oder bei denen der Verdacht auf Mundhöhlenkrebs besteht. Sie erfahren, welche Risikofaktoren und Anzeichen es für Mundhöhlenkrebs gibt, wann Sie einen Zahnarzt oder Arzt aufsuchen sollten und was Sie selbst tun können.

Medizinische Fachbegriffe – Wörterbuch auf Patienten-Information.de

Die KBV schreibt;
15.09.2016 – Das Patientenportal des Ärztlichen Zentrums für Qualität in der Medizin ist erweitert worden: Ein Wörterbuch erklärt jetzt auf Patienten-Information.de medizinische Fachbegriffe und Abkürzungen zu häufigen Krankheiten in allgemeinverständlicher Form.

Interessierte erfahren dort beispielsweise was sie bei einer Myokardszintigraphie erwartet. Das Wörterbuch enthält derzeit rund 700 Fachbegriffe und wird laufend ergänzt. Als Grundlage dienen Patientenleitlinien aus dem Programm für Nationale VersorgungsLeitlinien des Ärztlichen Zentrums für Qualität in der Medizin (ÄZQ).

„Bewegung und Sport gegen Krebs – so wichtig wie ein Medikament?“

Aus der Einladung:
Montag, den 19.09.2016
19.00 Uhr – 21.00 Uhr Ort: Klinikum rechts der Isar, Pavillon
(Direkter Zugang von der Einsteinstraße (Hörsaal Trakt))
Ismaninger Straße 22, 81675 München

Health Care Bayern e.V. initiiert als gemeinnütziger Verein konkrete Projekte und Maßnahmen zur Früherkennung und Prävention von Erkrankungen, wie die Broschüre „Sport gegen Krebs“, die im Rahmen der Initiative „Gesund.Leben.Bayern“ durch das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege gefördert wird.

Im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung laden wir Sie ganz herzlich zur Vorstellung der aktualisierten und erweiterten Borschüre „Sport gegen Krebs“ ein.

Mit der Broschüre „Sport gegen Krebs“ möchten wir Patienten mit Krebserkrankungen praktische Hilfestellung an die Hand geben, um mithilfe von Rehabilitationssport ihre Situation besser bewältigen zu können. Die Broschüre gibt einfach umzusetzende Erläuterungen zu sportlichen Aktivitäten während und nach einer Krebserkrankung.

Auch Fragen wie: Wie viel Bewegung ist gut? Wann kann ich damit beginnen? Und wie kann ich die richtige Reha-Sportgruppe finden? werden beantwortet. Überdies wird in der Broschüre erläutert, unter welchen Bedingungen die Kranken- oder Rentenversicherung die Kosten für Rehabilitationssport übernimmt. Die Verschreibung von Rehasport berührt das Heilmittelbudget von Ärzten nicht.

Tinnitus – Therapiemöglichkeiten der Schulmedizin, der Naturheilkunde und der Homöopathie

Ein Vortrag von Dr.  J.  Reichel

Jeder Vierte hat das Phänomen von unerklärlichen
Ohrgeräuschen schon einmal wahrgenommen, meistens
glücklicherweise nur vorübergehend. Tinnitus kann ein
Warnsignal im körperlichen oder seelischen Bereich sein.
Oft lassen sich die Ursachen beheben oder gut behandeln.
In diesem Vortrag erfahren Sie, welche
Therapiemöglichkeiten die Schulmedizin, die Naturheilkunde
und die Homöopathie bei einem Tinnitus bieten.
D340090 Gasteig
Dr. med. Jochen Reichel · Gasteig · Rosenheimer Str. 5 ·
do 18.00 bis 19.30 Uhr · 8.12.2016 · € 7.– · Restkarten vor
Ort · Auch mit MVHS-Card · 20 Plätze · barrierefrei

Kinderwunsch und Krebs

Krebspatientinnen und -patienten müssen sich oft nach der Diagnose mit ihrer Familienplanung auseinandersetzen. Denn die Behandlung, die Ihnen hilft den Krebs zu besiegen, kann auch die Fruchtbarkeit beeinträchtigen. Welche Möglichkeiten es zum Erhalt der Fruchtbarkeit gibt und wie man Familienplanung und Krebstherapie unter einen Hut bringt, erfahren Sie in dieser Kinderwunsch-Übersicht. Möchte ich eine Familie gründen oder noch weitere Kinder haben? Mit dieser Frage müssen sich junge Krebspatientinnen und -patienten vor einer Krebstherapie auseinandersetzen – also unmittelbar nach der Diagnose. Denn die Behandlung, die ihnen hilft, den Krebs zu besiegen, beeinträchtigt häufig gleichzeitig die Fruchtbarkeit. Auch wenn die Zeit drängt, ist es wichtig, sich vor Behandlungsbeginn mit diesem wichtigen Thema zu befassen.

Ein Artikel des Onko Portals

Mit welcher Stimme machen Sie sich hörbar?

Ein Coaching Praxistip von Arno Fischbacher
Mit welcher Stimme machen Sie sich hörbar? Oder, noch direkter gefragt? Machen Sie sich überhaupt hörbar? Oder gehören Sie etwa zu den Menschen, die in Meetings angesichts der Wortgewalt mancher Kollegen völlig verstummen? Sie haben sehr wohl eine Meinung, sehr gute Ideen zum diskutierten Projekt? Aber, bevor Sie noch dazu kommen, sich kurz zu räuspern und die notwendige Courage für eine Wortmeldung aufbringen, haben drei Kollegen ihre eigenen Ideen bereits lang und ausführlich erläutert … Und der Chef geht schon zum nächsten Tagesordnungspunkt über. Wieder eine Chance vertan. Sie sinken in Ihren Stuhl zurück und denken „dann halt nicht“.